Ich will dies, dass und das

In meinem Leben gibt es viele Menschen, die einen verhältnismäßig graden Weg eingeschlagen haben. Gymnasium, Abitur, Studium, PartnerIn und so weiter und so fort. Und trotz meines ziemlich gradlinigen Wegs im Berufsleben, fühle ich mich diesen Menschen nicht zugehörig. Denn Fakt ist: Ich kann mich leider nie festlegen. Leider? Zum Glück, sage ich! Schon als […]

Weiterlesen

Gedankenkotze

Ich will dich. Ich will dich nicht. Ja. Nein. Irgendwie. Vielleicht. Jein. Ich kann das nicht. Wer sagt das? Ich. Zu mir. Zu dir. Woher ich das weiß? Ich weiß es nicht. Ich denke. Zu viel. Zu wenig. Zu falsch. Von mir. Von dir. Ich denke. Zu oft. An mich. An dich. Ich kann mich […]

Weiterlesen

Wie sag ich’s meinem Kind? – Der Umgang mit einem behinderten Kind

Nachdem die EDITION F Redaktion meinen Text über meine Behinderung veröffentlicht hatte, bekam ich unzählige Nachrichten über Facebook. Viele dankten mir für meine Worte. Aber unter den ganzen Dankesaussagen, fand ich auch Nachrichten von Eltern, dessen Kinder von der gleichen Krankheit betroffen sind, wie ich es bin. Eine Nachricht hat mich dabei besonders beschäftigt. Die […]

Weiterlesen

Warum die Familie in Zeiten des Social-Media-Overload so wichtig ist

  Facebook, Instagram, Twitter und Co. zeigen immer nur einen kleinen Ausschnitt unseres Lebens. Unser herausgeputztes Ich. Unsere dunkelen Stunden schneiden wir dabei gekonnt heraus. Um so wichtiger ist es, Leute um sich zu haben, die diese Stunden mit dir erleben. Ich habe Profile bei Facebook, Instagram und Twitter (von Snapchat konnte mich noch keiner […]

Weiterlesen

November Rain? Für’n Arsch!

Ich denke nach. Ich schlage eine neue Seite meines Notizbuches auf. Der Stift bleibt liegen. Die Mine bleibt voll. Die Seiten bleiben leer. Schreibblockade. Bah! Es ist so viel passiert in letzter Zeit. Vielleicht zu viel. Mein Gehirn weiß nicht wo es anfangen soll (oder enden?). Dabei machen Menschen Geschichten. Und Geschichten machen Worte, lassen […]

Weiterlesen

Wie ich dem Himmel den Mittelfinger zeigte

Es ist April im Jahr 2014. Meine Mutter verabschiedet sich von mir. Ihr Gesicht ist ernst und ich merke, dass Sie versucht nicht zu weinen. Ich freue mich und denke „in circa 45 Minuten bin ich wieder da Mama, mach dir keine Sorgen!“. Zwei Stunden später bin ich immer noch nicht wieder da. Und auch […]

Weiterlesen

Sein oder nicht sein – Warum Generationsanalysen Blödsinn sind

  Hi, darf ich vorstellen: Wir sind die Generation Y alias Generation Beziehungsunfähig. Wir sind zu sehr auf der Suche nach dem Sinn in jedem und allem und zu wenig auf der Suche nach Sex. Wir lieben Hunde, hassen Partys bei denen wir länger als bis 3 Uhr Nachts durchhalten müssen und machen irgendwas mit […]

Weiterlesen