Für die Literatur. Für die Freiheit des Wortes.

Hallo Wortliebende,

Meine heutige Frage an euch. Wie lest ihr?

Ja ihr habt richtig gelesen. WIE. Mit den Augen natürlich werden jetzt manche sagen. Natürlich. Aber einige von euch werden sich schon denken können, worauf ich hinaus möchte.

Lest ihr noch die gute alte Zeitung? Das gute alte Buch? fühlt ihr noch Seite für Seite das raue Papier unter euren Fingerspitzen, riecht ihr die den individuellen Duftmix aus Tinte und Papier, wenn ihr euer grade gekauftes Buch aufschlagt?

oder gehört ihr zu denen, die sich vor den Pc setzen, wenn sie ein neues Buch brauchen? die die ihren e-reader und das dazugehörige Datenkabel zücken und sich für kleines Geld zig Bücher auf dieses kleine Gerät ziehen?

egal wie ihr’s macht, wenn euch ein Buch gefällt dann wird’s mindestens dem/der Partner/in erzählt. Vielleicht der Mutter, dem Onkel, der Tante. Der Schwester, der/dem Arbeitskollegen/Arbeitskollegin. Ihr erzählt es weiter, um eure grade bereicherte grenzenlose Fantasie mit anderen Menschen zu teilen. Um andere dafür zu begeistern oder um eure Begeisterung mit ebenso Begeisterten zu teilen. Und das ist auch gut so. Das Teilen der Fantasie finde ich eine wundervolle Sache und ich bin der Meinung, jeder sollte das tun!

Wie sagte Herrn Albert Einstein einmal so schön?

„Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.“

Ich möchte euch heute eine Möglichkeit vorstellen, eure Phantasie online mit anderen Menschen zu teilen und habe mich deshalb die letzten Tage einmal mit Librarything auseinandergesetzt.

Librarything ist eine virtuelle Bibliothek. Sobald ihr euch angemeldet habt, könnt ihr Bücher die ihr gelesen habt in eure Bibliothek hinzufügen, rezensieren, bewerten. Und so eurer Phantasie mit jedem anderen Librarything User teilen. Die Nutzung von Librarything ist übrigens kostenlos. Ist das keine tolle Sache?

Ja, dass ist eine tolle Sache. Ich selbst nutze Librarything seit kurzem und bin wirklich begeistert.
Auf den ersten Blick ist Librarything aufgebaut wie jede andere euch bekannte Internetseite. Mit einer Startseite, einer „dein Profil“-Seite und so weiter und so weiter. Eine Sache, die mir sehr gut gefällt. Alle Optionen die dir zur Verfügung gestellt werden, sind leicht verständlich und du wirst direkt auf die entsprechende Seite geleitet. Das spart Klicks und jede Menge Nerven.

Aus meiner Sicht gibt es nichts negatives über Librarything zu sagen.

Zum generellen Aufbau der Seite gibt es zu sagen, dass es oberhalb der Seite/n mehrere Menüpunkte gibt, die nochmal in mehrere Unterpunkte, welche du links auf der Seite siehst geteilt sind.

Bevor du richtig starten kannst, solltest du erst einmal Bücher in deine Bibliothek bringen. Genau diese Option findest du als erstes auf der Home Seite.

Neben dem Home Button findest du den „deine Bücher“ Button. Hier siehst du alle Bücher, die du bis jetzt in deine Bibliothek aufgenommen hast. Es werden dir formale Informationen des Buches angezeigt, also der Titel, der Autor und das Erscheinungsjahr jedes Buches. Unteranderem  kannst du jedes Buch einzeln Verschlagworten und jedem Buch dein ganz persönliches Rating geben. Du kannst minimal 1 und maximal 5 Sterne vergeben. Die Seite zeigt dir auch an, wann du die Bücher in deine Bibliothek aufgenommen hast.

Die letzte Spalte der Liste zeigt verschiedene Icon’s, die ich dir genauer erklären werde. Evtl. sind die Icon’s bei euch anders benannt, da ich meine Librarythingseite in englischer Sprache nutze.

1. Das aufgeschlagene Buch: Librarything nennt dieses Icon „work page“. Hier kannst du das Buch bearbeiten wie z.B andere/neue Schlagworte vergeben, dein Rating ändern oder ähnliches. Außerdem siehst du hier, welche Librarything Nutzer dieses Buch als letztes in ihre Bibliothek aufgenommen haben und die meist vergebenen Schlagworte.

2. Der Brief: Ok, ich denke zumindest es ist ein Brief. Falls nicht, berichtigt mich bitte. Es muss ja alles seine Ordnung haben nicht wahr? – Na gut, zurück zum Thema.
die „detail page“ zeigt dir alle formalen Inhalte des Buches, sowie alle geschriebenen Rezensionen über dieses Buch und das durchschnittliche rating.

3.  Die Box: Wenn du auf die Box klickst, öffnet sich ein kleines Fenster, in dem du zwischen Verschiedenen Optionen wählen kannst. Gebe hier zum Beispiel an, ob du das Buch noch lesen musst, oder schon gelesen hast und vielleicht sogar besitzt.

4. Der Bleistift: Hier kannst du ebenfalls das Buch bearbeiten, wobei diese Bearbeitungsseite ein bisschen anders designed ist und dir sogar die Möglichkeiten gibt, den Autor oder Titel des Buches zu ändern. (da wäre es doch irgendwie verlockend sich selbst als Autor einzutragen oder?)

5.  Das rote X: Bitte nicht vorschnell klicken! Mit dem roten X löscht du das Buch aus deiner Bibliothek!

direkt unter den Icon’s siehst du noch ein kleines Männchen mit einer Zahl daneben. Die Zahl zeigt an, wie viele Librarything Nutzer dieses Buch ebenfalls in ihrer Bibliothek haben. Und eine Sprechblase, die dir von Librarything Nutzern geschriebene Rezensionen über das Buch anzeigen.

Dazu noch eine kleine Info: wenn die Sprechblase blau ausgefüllt ist, bedeutet das, dass du selbst über dieses Buch eine Rezension verfasst hast.

Wenn du jetzt zurück auf die Homeseite gehst, findest du noch einige andere Reiterkarten. Diese werde ich jetzt kurz und knapp erläutern.

Die „add books“ – Seite: Wie der Name schon sagt, kannst du hier Bücher in deine Bibliothek hinzufügen. Librarything gibt dir verschieden Suchoption. So z.B die Suchoption via ISBN oder Buchtitel. Außerdem kannst du mit Schlagworten das gewünschte Buch suchen. Nun musst du noch angeben, wo du das Buch suchen möchtest. Du kannst zwischen verschiedenen Anbietern, wählen.
Wenn du bei einem Anbieter also mal nicht fündig wirst, suche einfach bei einem anderen. Wie ich finde eine besonders tolles Angebot!
Außerdem zu beachten: Wenn du das erste mal Bücher suchst, wird automatisch im Online Katalog der Library of Congress (USA) gesucht. Das ist die Voreinstellung von Librarything. Denke daran, dass du dann ausschließlich englische Titel im Ergebnis erhältst!

Die „Groups“ – Seite: Du kannst in Librarything eine Gruppe erstellen. Hier siehst du, welche Gruppe es schon gibt und kannst Gruppen suchen. Wie z.B die neuste oder die größte Gruppe.

Die „Talk“ – Seite: Wenn du in einer Gruppe bist, kannst du hier etwas in die Gruppe posten. Wenn nicht, schau‘ dir doch trotzdem mal einige Beiträge an. Die eigene Meinung über ganz viele Bücher wird große geschrieben!

Die „Local“ – Seite: Wenn du das dringende Bedürfnis hast Librarything mitzuteilen, wo du dich grade aufhältst, kannst du das hier tun. Vielleicht hast du dann bald ein Booktalk mit Obama.

Die „More“ – Seite: Hier hast du viele verschieden Optionen, die nur auf dieser Seite von Librarything ersichtlich sind. Vernetze hier deinen Librarything Account mit anderen Socialmedia Plattformen oder importiere Bücher aus deiner Librarything Bibliothek auf deinen Computer. Außerdem findest du hier Hilfe, wenn du deine Zugangsdaten vergessen haben solltest. Oder Hilfreiche Tipps von anderen Usern.

Geheimtipp von mir: „Projekte“ – Librarything User können an verschiedenen Projekten teilnehmen!
Mein Favorit? Librarything Culture! die „Main WikiThing page“ funktioniert wie das allbekannte Wikipedia. Nur, dass es hier ausschließlich um Librarything geht.

Die „Zeitgeist“ – Seite: Erklärt Libraryting von selbst. Mehr Informationen, als du benötigst.

 

So, aus die Maus. Ich hoffe, ich konnte euer Interesse für Librarything wecken. Schaut vorbei! Neue und alte Schätze warten auf euch.

Für die Literatur. Für die Freiheit des Wortes.

Lisa

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s